Der Gehöranspruch der angeschuldigten Person im Vorverfahren

Der Gehöranspruch der angeschuldigten Person im Vorverfahren

CHF 25.00
inkl. MwSt. zzgl. Versand

Artikelnummer: 9641102

auf Lager

Beschreibung

Als modern, innovativ und teilweise sogar revolutionär wurde die am 1.1.2000 in Kraft getretene totalrevidierte Strafprozessordnung des Kantons Basel-Landschaft bezeichnet. Im Rahmen dieser Publikation wird jener Bereich umfassend dargestellt, der anlässlich der Gesetzesänderung am stärksten ausgebaut wurde, namentlich der Gehörsanspruch der angeschuldigten Person im Vorverfahren. Das vorliegende Werk liefert zuerst einen Überblick über Begriff, Funktion, Geltungsbereich, Rechtsgrundlagen und Wandel des Anspruchs auf rechtliches Gehör. Darüber hinaus werden die einzelnen Teilgehalte des Gehörsanspruchs der angeschuldigten Person im Vorverfahren der basellandschaftlichen Strafprozessordnung ausgiebig aufgezeigt. Die Darstellung dieser Rechte (Recht auf Orientierung, auf Äusserung, auf Vertretung und Verbeiständung – insbesondere auf den «Anwalt der ersten Stunde», auf Mitwirkung und Akteneinsicht) wird mit zahlreichen Hinweisen auf die Rechtsprechung ausländischer, eidgenössischer und kantonaler Gerichte veranschaulicht. Zuletzt wird ein Ausblick auf den Gehörsanspruch gemäss dem Vorentwurf zu einer Schweizerischen Strafprozessordnung gegeben.

Zusätzliche Produktinformationen

Medienart
Buch
Erscheinungsjahr
2008 u. älter
Zusatz zum Titel
nach der Strafprozessordnung des Kantons Basel-Landschaft vom 3.6.1999
Verfasser
Ludovica Del Giudice
Reihe / Bandnummer
Recht und Politik des Kantons Basel-Landschaft 24
ISBN
978-3-85673-324-7
Jahr
2004
Seitenzahl
222 Seiten
Einband
gebunden
Illustrationen
illustriert
Bemerkung
Dissertation